Tipps zum Laufen im Winter, Laufen im Winter, Für den Römerlauf trainieren

TIPPS FÜR DAS LAUFEN IM WINTER

Wenn sich die Temperaturen mit einem Minus präsentieren, spätestens dann hat der Winter bei uns Einzug gefunden. Viele blicken zurück auf ein spannendes Jahr voller Lauferfolge sowie auf die gesteckten Ziele die erreicht wurden. Wurden so manche Ziele nicht erreicht – besteht jetzt die Möglichkeit es zu analysieren und neue zu definieren. Man würde auch sagen, jetzt ist die Zeit um richtig zu entspannen – allerdings empfehlen wir, sich auch im Winter fit zu halten – was dabei beachtet werden muss? Hier unsere Winter-Tipps und zu guter Letzt etwas für die Motivation!



brennstoff

1. Be prepared!
Denn Vorbereitung ist das halbe Leben. Gerade im Winter benötigt unser Körper mehr „Brennstoff“ um sich zu versorgen und vor allem um sich warmzuhalten. Deshalb mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen. Vitamine sollten dabei auch nicht zur kurz kommen – hier auf eine ausgewogene Ernährung achten und außerdem genügend trinken! Denn die geringe Luftfeuchtigkeit lässt den Körper noch schneller austrocknen.

 

winterfest

2. Winterfest und sicher gekleidet!
Gerade im Winter wird es schnell dunkel oder es kann sich der Nebel breit machen – deshalb ruhig Farbe bekennen bei der Laufbekleidung und eventuell auch Leuchtstreifen verwenden. Funktionskleidung eignet sich übrigens sehr gut dafür. Wichtig! – Nicht zu warm anziehen, sonst wird es dem Körper zu heiß. Wir empfehlen das „Zwiebelprinzip“ – mehrere dünne Schichten anziehen, die man je nach Bedarf auch wieder ausziehen kann. Und nicht vergessen – Haube, Handschuhe und Schal gehören zum Outfit!

 

aufwaermen



3. Warm-up
Am besten in warmen Räumlichkeiten aufwärmen. Denn durch die Kälte und den Wind kann es sonst passieren, dass man auskühlt. Außerdem brauchen die Muskeln bei kalten Temperaturen deutlich länger um sich aufzuwärmen.

 


So weit so gut, jetzt aber ins Freie …

 

iceice-rutschgefahr



4. Ice Ice ihr Lieben
Bitte wählt Wege, die geräumt sind und mit Salz bestreut wurden. So vermeidet ihr Verletzungen, die wirklich nicht nötig sind.
Denn wir wollen ja nicht, dass ihr mit Verletzungen in die neue Saison startet.

 

wintersonne



5. Wintersonne
Auch wenn man es nicht wahrnimmt – aber nicht nur im Sommer sondern auch im Winter ist die UV-Belastung sehr hoch.
Zusätzlich reflektiert die Sonne im weißen Schnee. Deshalb nicht auf den Sonnenschutz vergessen.

 

minusgrade



6. Minusgrade!
Die kalte Luft sollte wenn möglich zuerst über die Nase eingeatmet – auf diesem Wege kann die Luft besser erwärmt werden – und danach wieder über den Mund ausgeatmet werden. So schonen wir auch unsere Lunge in den kalten Monaten.

 

tasse-tee



7. … und zu guter Letzt
Nach dem Training noch ein paar Minuten auslaufen, damit sich die Muskeln nicht verhärten. Und wisst ihr was dann kommt?
Ab ins Warme und genießt eine warme Tasse Tee als Belohnung.

 



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen