roemerlauf-drohnenflug

Time to say goodbye…

Zwölf Jahre lang begeisterte der Römerlauf als Abend-Event entlang von 1.000 Fackeln die Lauf- und Nordic-Walking Szene. Wie alles im Leben hat auch der Römerlauf ein Ende. Nach langen, eingehenden Gesprächen und der Abwägung aller Möglichkeiten, hat sich das Kernteam des Römerlaufs schweren Herzens dazu durchgerungen, den Lauf, der wohl mit Sicherheit zu den schönsten Abendläufen des Landes zählte, nicht länger auszurichten.

Die 12. Auflage vergangenen Juni war damit die letzte einer überaus erfolgreichen Serie. „Dieser Entschluss ist uns allen überaus schwergefallen, aber letztlich mussten wir alle zur Kenntnis nehmen, dass die Jahr für Jahr wachsende Last und Verantwortung, die der Lauf mit sich bringt, so nicht mehr zu tragen war. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen all die Jahre, bei all unseren Partnern und Sponsoren, ohne die der Römerlauf nicht möglich gewesen wäre, aber auch bei unseren fast 400 Helferinnen und Helfern herzlichst für das Vertrauen und die großartige Hilfe bedanken. Halten Sie der Südsteiermark weiter die Treue. Auch ohne Römerlauf.

Alles hat seine Zeit

Die Ausrichtung des Römerlaufs erforderte Jahr für Jahr einen enormen Aufwand. Allein die Arena-Produktion im Start-/Zielbereich, die Bestückung und Bewachung der 1.000 Fackeln oder die Installation der über 3 km langen Lichtstrecke vom Sulmsee ins Ziel am Grottenhof waren Gewaltleistungen, die jede Menge Helferinnen und Helfer benötigte. So waren heuer über 380 Freiwillige mit dabei, um den Lauf perfekt zu machen und ihm jenes Flair zu verleihen, das alle, die jemals dabei waren, begeisterte.
„Aber es ist nicht nur die perfekte Abwicklung am Wettkampftag, die den Lauf so anders macht. Die Vorbereitungen starten praktisch gleich nach Abschluss des vorangegangenen Laufes. Es beginnt mit der Sponsoren-Akquise, Online-Medien-Arbeit, Ausschreibung, der Suche nach guten Medienpartnern und setzt sich fort über das Recruiting der Mitarbeiter, der Bewerbung, der Motivation von Teilnehmern zum Mitmachen, den Behördenwegen und, und, und“, listen die Hauptverantwortlichen den Einsatz auf.
Getragen wurde die gesamte Vorarbeit im Wesentlichen von Kurt Stessl und der Familie Hartinger, die mit ihrer Kommunikationsagentur Hartinger Consulting jährlich unzählige Stunden ehrenamtlich investierte. „Für uns war der Römerlauf auch immer eine Form des Zurückgebens. Wir alle haben vom Sport, speziell vom Orientierungslauf, viel profitiert. Mit dem Römerlauf haben wir ein Event geschaffen, das viel zur Nachwuchsförderung der Orientierungsläufer und der Leichtathleten der Stadt beigetragen hat. Ich selbst habe heuer ein halbes Jahrhundert als Event-Organisator voll. Das heißt: Wir haben viel zurückgegeben. Irgendwann kommt für jeden die Zeit, wo man entscheiden muss. Und da haben wir für uns entschieden, diese enorme Last und Verantwortung nicht weiter zu tragen“, so Sepp Hartinger.

Das beste Team aller Zeiten

Zwölf Jahre Römerlauf ist das Werk von vielen. Zuletzt waren es über 380 Helferinnen und Helfer, die wie Heinzelmännchen dafür sorgten, dass alles perfekt ablief. Von den Streckenposten bis hin zur Notfall-Zentrale. Von der Anmeldung bis zum Detailergebnis jedes einzelnen Teilnehmers. Dafür allen, die uns in all den Jahren ehrenamtlich ihre Freizeit schenkten, um beim Römerlauf Verantwortung zu übernehmen, danke, danke, danke!

Ein Mega-Team mit Leidenschaft

Was uns ganz besonders mit Freude und Dankbarkeit erfüllt, ist der Umstand, dass in den zwölf Jahren rund 700 unterschiedliche Helferinnen und Helfer mit viel Leidenschaft am Werk waren. Das begann bei der Streckenmarkierung, dem Aufbau der Infrastruktur, der Wettkampforganisation, der Gestaltung der Start-/Zielarena und setzte sich fort mit der Streckensicherung, Überwachung der Fackeln und der Anfeuerung aller Läufer und Läuferinnen, den Labestationen und endete schließlich in bester Stimmung im Ziel mit Warmwasserduschen und großem Gastgarten. Es war Jahr für Jahr ein hartes Stück Arbeit, für jede Aufgabe Leute zu finden, aber es gelang. Und wie. Danke an alle, ihr seid die Helden des Römerlaufs.



sepp-hartinger-kurt-stessl
susanne-hartinger-roemerlauf
ehrenamtliche-helfer
franz-hartinger
Roemerlauf-helfer
helfer-roemerlauf

Danke an alle, die unsere Idee mitgetragen haben

Ein ganz besonderes Danke möchten wir zum Abschluss jenen sagen, die von Beginn weg, an die Idee des Römerlaufs geglaubt haben und so dazu beitrugen, den Lauf über die Grenzen hinaus zu tragen und ihn zum schönsten Abendlauf Österreichs zu machen. Danke an all unsere Sponsoren und Medienpartner. Ohne Euch wäre all das nicht möglich gewesen.

Unsere Partner waren die Basis für den Erfolg

„Römerquelle belebt die Sinne“, heißt der Slogan der größten österreichischen Mineralwasser-Marke. Und sie belebte auch unsere. Mit Respekt und großer Dankbarkeit blicken wir auf die Partner der ersten Stunde zurück: Römerquelle, Gigasport, die Steiermärkische Sparkasse… Das Schöne an der Partnerschaft war auch, dass die Sponsoren, die einmal dabei waren, uns treu blieben und so Jahr für Jahr dazu beitrugen, den Römerlauf größer und perfekter zu machen. Unser Dank gilt sowohl unseren Hauptpartnern als auch allen heimischen Firmen, die uns mit Sponsoring unterstützten.

Hier die Ehrentafeln:

Hauptpartner des Römerlaufs

Roemerlauf-Hauptpartner

Lokale Partner des Römerlaufs

Roemerlauf-lokale-Partner

Danke an all unsere Medienpartner

Der Römerlauf hätte sich nie so großartig entwickeln können, hätten wir nicht von Beginn an auf engagierte Medienpartner zählen können, die unsere Idee ideal unterstützten. War es in den ersten Jahren die Kleine Zeitung, die mit steiermarkweiten Ankündigungen den Lauf promotete, so war es in den letzten Jahren vor allem die WOCHE, die mit viel Engagement den Römerlauf zu den Menschen brachte. Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch dem ORF, der seit 2016 jährlich eine großartige Zusammenfassung der Höhepunkte produzierte und auf ORF Sport+ ausstrahlte. Auch hier: Danke für alles. Ohne Euch wäre all das nicht möglich gewesen.

Roemerlauf-Medienpartner



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen